71
13,00

Kreisjahrbuch 2019

Unser Kreis Düren ist eine geschichtsträchtige Region. Dies zeigt sich nicht zuletzt an den zahlreichen architektonischen Zeugen vergangener Herrschaftsverhältnisse, denen sich dieses Jahrbuch in seinem Schwerpunkt widmet. In unterschiedlichen Ausformungen und stark differierenden Erhaltungszuständen bieten diese »Schlösser, Burgen und Herrenhäuser« uns einen Blick in die Lebensumstände nicht nur ihrer adeligen Bewohner, sondern auch, sozusagen spiegelbildlich, der Landbevölkerung in ihrem Einzugsbereich. An den hier aufgeführten Beispielen wird jedoch auch deutlich, wie aufwändig und mühsam ihre Erhaltung und Unterhaltung sind, aber auch, wie lohnenswert das für uns alle ist. Nicht zuletzt bilden sie, wie die Wasserburgenroute zeigt, eine weitere touristische Attraktion für Besucher des Kreises Düren.

Das Thema Migration wird auch in diesem Jahrbuch wieder aufgegriffen, und das gleich zwei Mal. In den ersten anderthalb Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg kamen viele Hundert Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten nach Düren, um hier eine neue Heimat zu finden. Dass dies nicht leicht und mit vielen Schmerzen verbunden war, schildert Judith Hages eindrucksvoll in ihrem Beitrag "Neue Heimat Düren". Um wie viel beschwerlicher muss es jedoch für Jene gewesen sein, die nicht einmal die deutsche Sprache als gemeinsame Basis hatten? Das Projekt "Neue Horizonte. Dürener Migrantinnen erzählen" des Stadtmuseums Düren, über das Anne Krings berichtet, hat sehr unterschiedliche Stimmen und Erinnerungen von nach Düren zugewanderten Frauen aus aller "Herren Länder" versammelt, die sehr nachdenklich stimmen.

Auf die Spuren der bekannten Journalistin und Fotografin Ursula Litzmann begibt sich Achim Jaeger, nicht zuletzt, weil sie mehrere Jahrzehnte in Düren gelebt hat. Bekannt wurde sie unter anderem durch Fotos jener jüdischen Passagiere der "Exodus", die man 1947 in Palästina nicht an Land gelassen hatte. Sie wurden zurück nach Hamburg gebracht und anschließend in vergitterten Zügen in Lager verfrachtet.

Ein bewundernswertes Schülerprojekt rund um die Villa Buth in Kirchberg, ein Landschaftsprojekt auf dem "Barmer Driesch", ein neuer Weg zur Entdeckung der Dürener Stadtmauer – nur einige der sonstigen Themen dieses im Umfang deutlich erweiterten Jahrbuchs, für das ich Autoren, Redaktion und Verlag auch in diesem Jahr meinen herzlichen Dank ausspreche.

Vorwort des Landrates Wolfgang Spelthahn

 

Inhalt

GUIDO VON BÜREN, Burgen, Schlösser und Herrenhäuser im Kreis Düren – eine Einführung


TIMO BREMER, Die Ausgrabung des hochmittelalterlichen Hauses Verken zwischen Merken und Pier


JASCHA PHILIPP BRAUN, Wenn alte Mauern Geschichte erzählen
Eine bauhistorische Befundauswertung am Beispiel von Burg Gödersheim


GUIDO VON BÜREN, Das Herrenhaus der ehemaligen Deutschordens-Kommende Siersdorf – die Bestandssicherung eines national wertvollen Kulturdenkmals


HELMUT HOLTZ, Schloss Kellenberg
Mitteilungen zur Architektur und Geschichte


KRISTIN DOHMEN, Stadt – Land – Burg: Die Mauern von Nideggen
Projektbeitrag des LVR-Amtes für Denkmalpflege im Rheinland zum Europäischen Kulturerbejahr 2018


PRINZESSIN MARIE-CHRISTINE VON MERODE, Schloss Merode


ANNE SCHÜSSELER, Märchenhaft unterwegs
Mit dem Rad auf der Wasserburgen-Route


JUDITH HAGES, Neue Heimat Düren
Heimat verlieren – Heimat finden 1945-1960


ANNE KRINGS, Von gläsernen Grenzen und zei Herzen in der Brust
Das Projekt "Neue Horizonte – Dürener Migrantinnen erzählen" im Stadtmuseum Düren


ALEXANDER HOLZ / THOMAS MUCKENHEIM, Landwirtschaft, Naturschutz und Tourismus auf dem "Barmer Driesch"
Das LaNTD-Projekt des Kultur- und Verkehsvereins Barmen e.V.


DETLEF BRAUN, Die "Schwedenschanze" in Broich bei Jülich


ACHIM JAEGER / ANNE KRINGS, Die Dürener Stadtmauer im digitalen Zeitalter


ELKE REUSCHENBACH, Forschungseinrichtungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jülich


TIMO OHRNDORF, Die Villa Buth in Jülich-Kirchberg – Zwischenstation zum Holocaust
Ein Projektkurs am Heilig-Geist-Gymnasium Würselen


ACHIM JAEGER, Im Fokus: Die Fotografin und Journalistin Ursula Johanna Litzmann (1916-2004)


DIRK TÖLKE, Lebendige Errungenschaften und geteilte Erfahrungen – 40 Jahre Kunstverein Jülich


BERIT ARENTZ, 500 Jahre Archive im Kreis Düren – 60 Jahre Stadt- und Kreisarchiv
Von der verstaubten Registratur zum modernen Dienstleistungsbetrieb


Kleine Literaturauswahl, zusammengestellt von der Jahrbuch-Redaktion


Aus Städten und Gemeinden September 2017 bis September 2018


Kreis Düren Kommunale Rückschau September 2017 bis September 2018

 

240 Seiten
zahlr. Abb., 16,5 x 22,5 cm, kart.
Hahne & Schloemer Verlag, Düren 2018
ISBN 978-3-942513-44-9
Preis: 13,00 €

ACHTUNG: Bei Lieferung ins Ausland entstehen Versandkosten

Zurück